Service-Navigation

Suchfunktion

Bioethik - eine Möglichkeit zum Diskurs


Neuro-Enhancement


Rückblick auf den Fächerübergreifenden Themennachmittag am 21.07.2017:

Der Themennachmittag fand unter Beteiligung von 90 Referendarinnen und Referendaren sowie 10 Ausbilderinnen und Ausbildern der folgenden Fächer statt:

  • Biologie
  • Philosophie/Ethik
  • katholische/evangelische Religionslehre

"Wenn Personen und Maschinen verschmelzen, bekommen Begriffe wie Zurechnungsfähigkeit, Entscheidungsautonomie und Schuld eine völlig andere Bedeutung."

(Prof. Dr. Jens Clausen, Pädagogische Hochschule Freiburg)

Erneut gestaltete die Hinführung zum Themennachmittag "Neuro-Enhancement" Prof. Dr. Jens Clausen. In seinem Vortrag wurden zunächst die neurophysiologischen Grundlagen geklärt und der Frage nachgegangen, was überhaupt unter Neuro-Enhancement verstanden werden kann.

Dabei wurde das Gehirndoping oder kognitives Enhancement und die kosmetische Psychopharmakologie definiert sowie das moralische Enhancement beleuchtet. Desweiteren ging es im ersten Teil seines Vortrages darum, medizinische Eingriffe jenseits der Therapie zur Verbesserung von Funktionen über das Normalmaß hinaus kritisch zu beleuchten. Inhaltlicher Schwerpunkt des zweiten Teils seines Vortrages bildete die differenzierte Betrachtung ethischer Implikationen.

Ausgehend von diesem gemeinsamen Auftakt wurden im weiteren Verlauf des Nachmittags fächerübergreifende Gruppen gebildet, in denen die Referendarinnen und Referendare der Fächer Biologie, Philosophie/Ethik, katholische/evangelische Religionslehre spezifischen Aufgabenstellungen nachgingen. So wurden zum Beispiel verschiedene Fragestellungen unter biologischen, medizinischen und ethischen Gesichtspunkten diskutiert, wobei Hauptformen der Ethik und ihre anthropologische Grundlagen die Diskussionsbasis bildeten.

Weiterhin galt es auf der Grundlage der ethisch-existentiellen (Wert-)Reflexion darüber zu reflektieren, ob und inwiefern eine Einnahme von Neuro-Enhancern mit der Vorstellung von einem guten Leben vereinbar sein kann. Zuletzt wurde die didaktische Funktion der Methode der Fallanalyse sowie der Rollendiskussion für eine Auseinandersetzung mit dem Problembereich des Neuro-Enhancements diskutiert.

Fußleiste