Navigation überspringen
Erasmus plus-Projekte (2018 bis 2021)

PROMISE

Bildausschnitt der Internetseite promise-eu.net

promise-eu.net


Die Gesellschaften in den europäischen Ländern sind einem deutlichen Wandel unterworfen, die Vielfalt der Bevölkerung nimmt durch Migration und Flucht zu. Dies erzeugt zum Teil Ängste und damit Widerstände, die ernst genommen werden müssen, möchte man ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Europa erhalten. Auch für unsere Schulen ist es wichtig und notwendig sich dem Wandel zu stellen und zu lernen, die Stärken, die aus dieser Vielfalt für die Gesellschaft resultieren, wertzuschätzen und zu nutzen. Das Projekt “PROMISE: Promoting inclusion in society through education” (Erasmus+, EU) verfolgt daher das Ziel, die Professionalisierung von Lehrkräften und insbesondere von LehrkräfteausbilderInnen hinsichtlich dieser Herausforderungen durch innovative Lernmethoden voranzubringen. Das Projekt wird von Mhairi Beaton und Rachel Lofthouse von der Leeds Beckett University, UK geleitet. Die weiteren ProjektpartnerInnen sind neben dem SAF Tübingen Universitäten und nationale Bildungseinrichtungen aus Schottland, den Niederlanden, Ungarn und Slowenien.

Bildausschnitt der Internetseite promise-eu.net

Im Zentrum der gemeinsamen Projektarbeit steht die Entwicklung einer frei zugänglichen Internetplattform (promise-eu.net) mit Materialien für Lehreraus- und -fortbildnerInnen und auch für Lehrkräfte selbst. Geschichten und Dilemmata von Lehramtsstudierenden, (angehenden) Lehrkräften und Schulleitungen bilden den Kern dieser Plattform. Schulische Dilemmata sind in diesem Sinne Herausforderungen, mit denen PädagogInnen in der Praxis konfrontiert werden, für die es keine einfachen Lösungen und meist mehrere Handlungsoptionen gibt. Kennzeichnend ist auch, dass unabhängig davon, welche Handlung gewählt wird, jede Vor- und Nachteile mit sich bringt. In Verbindung mit den Geschichten und Dilemmata stellt die Plattform eine Vielzahl von Methoden bereit, die es PädagogInnen ermöglichen, Handlungsoptionen alleine oder gemeinsam mit KollegInnen zu erkunden, die als Reaktion auf diese Dilemmata ergriffen werden könnten. Die neuere Forschung betont immer wieder, wie wichtig kooperatives Arbeiten für die Entwicklung von Wegen aus den Dilemmata ist. Für das Gelingen einer wertschätzenden Schulpraxis, stellen wir daher insbesondere kooperative Methoden zur Verfügung.


Bei Fragen schreiben Sie bitte an die Leiterin der Tübinger Projektgruppe Dr. Susanne Huber

Logo Erasmus Plus

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum von 2014 bis 2021. Das Projekt PROMISE wird aus den Mitteln der Leitaktion 2 "zur Zusammenarbeit und Förderung von Innovation und zum Austausch guter Praxis" finanziert.

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.